Luftreiniger gegen Zigarettenrauch

Luftreiniger gegen Zigarettenrauch

Luftreiniger gegen Zigarettenrauch können die Qualität der Innenraumluft von Raucherwohnungen oder Gaststätten deutlich verbessern. Zigarettenrauch enthält eine Vielzahl von teilweise sehr gesundheitsschädlichen Schadstoffen, die auch für Passivraucher ein hohes Risiko darstellen. Geeignete Luftreiniger mindern auch die oft als störend empfundenen Gerüche von
Zigaretten.

Zeige 1 - 7 von 7 Artikeln
Zeige 1 - 7 von 7 Artikeln
Luftreiniger gegen Zigarettenrauch

Luftreiniger gegen Zigarettenrauch bekämpfen Schadstoffe und Gerüche


Unsere Luftreiniger gegen Zigarettenrauch werden vielfach eingesetzt, um die im Zigarettenrauch enthaltenen Schadstoffe aus der Raumluft zu entfernen. Neben Teer und Nikotin enthält Zigarettenrauch auch krebserregendes Formaldehyd und Benzol.1 Da nur ein geringer Teil des Zigarettenrauchs inhaliert wird, entweicht ein großer Teil des Rauchs als sogenannter Nebenstrom in die Raumluft. Dieser Nebenstrom enthält sogar deutlich mehr Schadstoffe als der inhalierte Zigarettenrauch und stellt deshalb für Passivraucher ein besonders Risiko dar. Gerade beim Zusammenleben von Rauchern und Nichtrauchern sorgt der Geruch von Zigarettenrauch oft für Konflikte. Spezielle Luftreiniger können die Geruchsbelastung durch Zigarettenrauch entscheidend mindern.


Welche Luftreiniger filtern Zigarettenrauch am effektivsten?

Luftreiniger gegen Zigarettenrauch sind wegen des sehr vielfältigen Schadstoffprofils im Zigarettenrauch meistens mit einem mehrstufigen Filtersystem ausgestattet. Nach einem groben Vorfilter wird in geeigneten Geräten überwiegend ein sehr feinmaschiger HEPA-Filter (engl.: High Efficiency Particulate Air Filter) verbaut sein. HEPA-Filter halten zum Beispiel Teer und Feinstaub aus Zigarettenrauch rein mechanisch zurück. Außerdem reinigen sie die Raumluft unter anderem auch von Hausstaub und Pollen. Da viele Schadstoffe im Zigarettenrauch flüchtig sind und mit rein mechanisch arbeitenden Luftreinigern kaum abgeschieden werden können, sollte als eine weitere Filterstufe ein Aktivkohlefilter zum Einsatz kommen. Aktivkohle hält an ihrer sehr großen Oberfläche flüchtige Schadstoffe wie Benzol, Formaldehyd und Nikotin fest und entfernt zusätzlich unangenehme Gerüche aus der Raumluft. Einige Luftreiniger gegen Zigarettenrauch verwenden auch Ionisatoren bzw. Ozon-Generatoren, die Schadstoffe unter anderem durch reaktionsfreudige Sauerstoffionen und Ozon unschädlich machen sollen. Obwohl vielfach ein Abbau von Schadstoffen durch Ionisatoren und Ozon-Generatoren gelingt, bergen die entstehenden Abbauprodukte teilweise selbst erhebliche Gesundheitsrisiken. Auch das von einigen Ionisatoren und Ozon-Generatoren an die Raumluft freigesetzte Ozon kann in höheren Konzentrationen zum Schadstoff werden.2


Luftreiniger gegen Zigarettenrauch – Deckenmontage oder mobile Geräte?

Luftreiniger zum Entfernen von Schadstoffen aus Zigarettenrauch werden als mobile Geräte zum Aufstellen auf dem Boden oder als fest installierte Filter zur Deckenmontage angeboten. Grundsätzlich ist die Montage an der Decke vorteilhaft, da sich Zigarettenrauch dort verstärkt sammelt. Allerdings handelt es sich bei Luftreinigern zur Deckenmontage vielfach um Geräte für den professionellen Einsatz, die deutlich teurer sind als mobile Geräte. Alle Luftreiniger gegen Zigarettenrauch sollten die Raumluft mindestens zweimal in der Stunde filtern können. Ein Raum mit einem Raumluftvolumen von 35 m³ benötigt so einen Luftreiniger mit einer Mindestleistung von 70 m³ pro Stunde. In stark frequentierten Raucherräumen sollte die Luft sogar fünfmal in der Stunde gefiltert werden.




Referenzen zu „Luftreiniger gegen Zigarettenrauch“:


1 Bayerisches Landesamt für Umwelt, „Benzol“: http://www.lfu.bayern.de/umweltwissen/doc/uw_10_benzol.pdf
2 Lungenärzte im Netz, „Warnung vor Luftreinigern mit Ozon bzw. Ozon-Generatoren zur Geruchsbeseitigung“: http://www.lungenaerzte-im-netz.de/lin/linaktuell/show.php3?id=1942&nodeid=18





versandkostenfrei Luftreiniger