Luftreiniger in der Gastronomie

Luftreiniger in der Gastronomie können zum Beispiel Küchengerüche und Tabakrauch aus der Raumluft entfernen. Trotz abgetrennter Küchen- und Rauchbereiche kann die Ausbreitung von Gerüchen in Restaurants und Gaststätten nicht immer ausreichend verhindert werden. Von vielen Gästen wird schon ein leichter Geruch nach Zigaretten als sehr unangenehm empfunden.

Zeige 1 - 8 von 8 Artikeln
Zeige 1 - 8 von 8 Artikeln

Luftreiniger Gastronomie

Luftreiniger in der Gastronomie – Sinn und Zweck

In der Gastronomie werden Luftreiniger hauptsächlich gegen Küchengerüche und Tabakrauch eingesetzt. Küchengerüche bestehen aus einem ganz Cocktail flüchtiger chemischer Verbindungen. Diese stellen meist keine direkte Gesundheitsgefahr dar. Allerdings empfinden viele Gäste einen starken Küchengeruch in Restaurants als unangenehm.
Obwohl die allermeisten Küchen in Restaurants mit Dunstabzugshauben ausgestattet sind, entweichen aus der Küche vielfach Gerüche, denen gut mit Luftreinigern begegnet werden kann. In der Gastronomie kann allerdings selbst bei separaten Räumen das Entweichen von Tabakrauch in andere Bereiche des Restaurants nicht ganz verhindert werden.
Luftreiniger können in der Gastronomie auch gut gegen Pollen oder Allergene von Tieren eingesetzt werden. Da der Anteil der Allergiker in der Bevölkerung stetig zunimmt, ist eine möglichst allergenfreie Umgebung auch für Gastronomen ein wichtiges Marketinginstrument. So vergibt zum Beispiel die bekannte European Centre for Allergy Research Foundation (ECARF) ein Qualitätssiegel für Gastronomiebetriebe, die die Kriterien der Organisation für Allergenfreiheit erfüllen.1


Luftreiniger als sinnvolle Ausstattung in der Gastronomie

Luftreiniger für die Gastronomie sollten eine gute Wirkung gegen Gerüche, Tabakrauch und verschiedene Allergene haben. Um diese Anforderungen zu erfüllen, sind Luftreiniger mit einer Kombination aus verschiedenen Filtertechniken denkbar.
Als erste Reinigungsstufe können Luftreiniger für den Einsatz in der Gastronomie z.B. über einen waschbaren Vorfilter verfügen. Dieser hält grobe Schmutzpartikel fest und verhindert so ein zu schnelles Zusetzen der nachgeschalteten Filter.
Als zweite Filterstufe ist ein feiner HEPA-Filter (Schwebstofffilter) denkbar. HEPA-Filter halten zum Beispiel Pollen, Hausstaub, Feinstaub, viele Tierallergene und nicht flüchtige Bestandteile von Tabakrauch fest. Auch Bakterien und Viren werden von dem Filter abgeschieden, sodass in stark frequentierten Gastronomiebetrieben die Ansteckungsgefahr für Grippe- und Erkältungskrankheiten sinkt.
Zur Bekämpfung von Gerüchen und flüchtigen Schadstoffen (z.B. Formaldehyd und Benzol aus Tabakrauch) sollte in Luftreinigern für die Gastronomie auch ein leistungsfähiger Aktivkohlefilter verbaut sein. Viele Luftreiniger verfügen über einen Ionisator. Sofern Ionisatoren kein Ozon abgeben, können auch sie zur Luftreinigung eingesetzt werden. Ionisatoren können erwiesenermaßen Viren in der Luft abtöten.

 

Welche Leistung sollten Luftreiniger für die Gastronomie haben?

Luftreiniger für die Gastronomie sollten über eine ausreichende Luftleistung pro Stunde (gefilterte Luft pro Stunde) verfügen. Als Faustregel sollte das gesamte Raumluftvolumen (Länge x Breite x Höhe des Raums in m) mindestens zweimal in der Stunde gefiltert werden können. In Raucherbereichen oder Raucherlounges ist eine mindestens doppelt so hohe Leistung empfehlenswert. Der Geräuschpegel von Luftreinigern in der Gastronomie sollte möglichst nicht über 30 dB liegen.




Referenzen für "Luftreiniger in der Gastronomie":

1 ECARF, „Kriterien für allergigerfreundliche Restaurants“: http://www.ecarf-institute.org/ecarf-qualitaetssiegel/kriterien-siegelvergabe.html?tx_ecarfdownload_pi1%5Bdownload%5D=1&tx_ecarfdownload_pi1%5Bfile%5D=66

2 United States Environmental Protection Agency, „Ozone Generators that are Sold as Air Cleaners“: http://www.epa.gov/iaq/pubs/ozonegen.html







versandkostenfrei Luftreiniger