Luftreiniger mit Plasma

Luftreiniger mit Plasma

Luftreiniger mit Plasma Technik gehören zu den filterlosen Luftreinigern. Durch ein zwischen Elektroden erzeugtes Plasma entstehen in den Luftreinigern unter anderem sehr reaktionsfreudige Radikale, die viele flüchtige Schadstoffe abbauen können. Luftreiniger mit Plasma Generator können jedoch keine „festen“ Schadstoffe und Partikel wie Pollen oder Feinstaub abbauen.

Luftreiniger mit Plasma



Luftreiniger mit Plasma Generatoren – Vor- und Nachteile


- Plasma Generatoren in  Luftreinigern arbeiten relativ wartungsarm. Filterwechsel sind bei Luftreinigern, die nur mit Plasma arbeiten, nicht nötig.
- Plasma kann keine „festen“ Schadstoffe wie Pollen, Hausstaub oder Ruß abfiltern. Deshalb sollten Plasma Luftreiniger möglichst mit mechanisch arbeitenden HEPA-Filtern kombiniert werden.
- Plasma Generatoren können teilweise Ozon und problematische Abbauprodukte von Schadstoffen freisetzen. Nachgeschaltete Aktivkohlefilter können diese Abbauprodukte jedoch größtenteils aus der Filterluft entfernen.

Luftreiniger mit Plasma Technik: Funktionsweise


In Plasma Luftreinigern wird durch eine elektrische Spannung zwischen Elektroden und hohe Temperaturen Raumluft in den Plasmazustand versetzt. Neben den drei bekannten Aggregatzuständen fest, flüssig und gasförmig ist „Plasma“ der weniger bekannte vierte Aggregatzustand. Beim Übergang in den Plasmazustand werden viele in der Raumluft enthaltene Atome und Moleküle in einzelne Atomkerne (Protonen und Neutronen) und ihre Hüllen (Elektronen) zerlegt.
In Luftreinigern mit Plasma Generatoren entstehen so sehr reaktionsfreudige freie Elektronen, Radikale mit ungepaarten Elektronen und Ionen (Atome oder Moleküle mit einer elektrischen Ladung). Viele in der Raumluft enthaltene flüchtige Schadstoffe werden durch das reaktionsfreudige Klima im Plasma zerstört, abgebaut oder umgewandelt. Auch Keime und Sporen von Schimmelpilzen werden durch das Plasma abgetötet.

Luftreiniger – bei welchen Beschwerden ist der Einsatz von Plasma Generatoren sinnvoll?


Luftreiniger mit Plasma Generator können besonders gut flüchtige Schadstoffe wie zum Beispiel Lösungsmittel, Formaldehyd, Weichmacher, Ausdünstungen von elektrischen Geräten oder schädliche Bestandteile von Zigarettenrauch abbauen. Flüchtige Schadstoffe in der Raumluft können zu Allergien, Kopfschmerzen, Atembeschwerden, allgemeinem Unwohlsein, Konzentrationsstörungen oder brennenden Augen führen.1
Eine Überempfindlichkeit gegen verschiedenste Chemikalien wird inzwischen auch vielfach als eigenständige Krankheit mit der Bezeichnung MCS (Multiple Chemical Sensitivity) anerkannt
Die Reinigungsleistung von Plasma Generatoren in Luftreinigern kann auch beim Sick-Building-Syndrom (SBS) helfen. Von einem SBS wird gesprochen, wenn gesundheitliche Beschwerden nur in bestimmten Räumen oder Gebäuden auftreten. Das SBS tritt häufig am Arbeitsplatz auf.2 Deshalb können Luftreiniger mit Plasma Generatoren ebenfalls in Büros sinnvoll sein. Einige in belasteter Raumluft enthaltende Chemikalien können auch die Plazenta-Schrank passieren und werden so zu einer Gefahr für ungeborene Kinder.



Referenzen zu "Luftreiniger mit Plasma":

1Stadt München, „Schadstoffe in Innenräumen erkennen und beseitigen“: http://www.umweltinstitut.org/fileadmin/Mediapool/Downloads/01_Themen/03_Verbraucherschutz/Archiv/gesund_wohnen.pdf
2Gesundheitsamt Baden-Württemberg, „Verhaltenstipps bei Verdacht auf Sick Building Syndrom“: http://www.gesundheitsamt-bw.de/SiteCollectionDocuments/10_Kompz_Sonstige/Verdacht_auf_Sick_Building_Syndrom.pdf





versandkostenfrei Luftreiniger